Zeitschrift Prävention Jahrgang 2015 - Ausgabe 3

Gesundheit von Familien mit digitalen Medien fördern    

Beate Blättner, Elisabeth Hintz,  Werner Winzerling     

Seite 66-68


Rationale Diskriminierung: Neuordnung des Sozialen durch Lifelogging 

Lifelogging als disruptive Technologie - zur Relevanz einer Debatte     

Stefan Selke   

Seite 69-73

Die Wirksamkeit von Präventionsmaß-nahmen aus der Sicht der Bevölkerung

Joseph Kuhn, Veronika Reisig, Rebekka Schulz, Birgit Reineke, Gabriele Bolte

Seite 74-79

Schülerunfälle in Bayern

   


Joseph Kuhn, Natalie Voh, Kurt Scherer       


Seite 80-81

Das Projekt psyGA: Gute Praxis zur Förderung psychischer Gesundheit in der Arbeitswelt

Peter Krauss-Hoffmann, Reinhold Sochert   


Seite 82-86

 

Public und Global Health in Deutschland stärken

Eine Einordnung der Stellungnahme "Public Helath in Deutschland" der wissenschaftlichen Akademien vom 16.6.2015

Sabine Mosler          

Seite 87-90

Belästigung und Gesundheitsschädi-gung durch Tabakrauch in der Raumluft

Ärztlicher Arbeitskreis Rauchen und Gesundheit            


Seite 91

 

Berichte aus der Forschung:

E-Sishas bei Jugendlichen weit verbreitet - Tabakkonsum geht zurück

Schnelle Hilfe, wenn Jugendlichen sich selbst schädigen

Einschulungspolitik kann die Diagnosehäufigkeit von ADHS  im Kindesalter beeinflussen

Jeder dritte Studierende in Deutschland kontrolliert seine Gesundheit online

Seite 92-94

Berichte aus der ForschungLeben Vegetarier vorurteilsfreier?

Gewalt gegen ältere Menschen: Wenn Pflegebedürftige zu Opfern werden

Suchtkrank im Alter: Handlungsempfehlungen für Pflegepersonal


Seite 92-94